Unnützes Sprachwissen – Erstaunliches über unsere Sprache

Drucken

Sowohl Titel als auch Inhalt des kleinen hier vorzustellenden Büchleins sind eine Überraschung. Die Duden-Redaktion hat Kuriositäten und Witziges zur und mit der Sprache, vor allem des Deutschen, zusammengetragen. In vielem erinnern die Wort- und Sprachspiele an Franz Fühmanns „Die dampfenden Hälse der Pferde im Turm zu Babel.“ Angereichert werden die Spiele mit verblüffenden Fakten zur Sprache, die man bei der Sprachvermittlung, aber auch als witzige Einsprengsel auf Partys oder anderen Zusammenkünften zum Besten geben kann. Beispiele gefällig?

  • Spontisprüche: Wissensdurst ist die flüssige Form von Bildungshunger
  • Wörter, die bei der Wahl zum Wort des Jahres auf den zweiten Platz kamen: abwickeln (1992), Herdprämie (2010)
  • 40 umgangssprachliche Bezeichnungen für Geld
  • Fehlgeschlagene Versuche, Fremdwörter einzudeutschen: „Meuchelpuffer“ für „Pistole“
  • Die längsten deutschen Wörter: Grundstücksverkehrsgenehmigungszuständigkeisübertragungsverordnung
  • Wörter, die bei gleicher Schreibung unterschiedliche Bedeutungen haben: Wachstube (Wach-Stube – Wachs-Tube)
  • Fantasievolle Autonahmen und was sie bedeuten: Lada Niva (russ. Acker)
  • Wörter, die man vorwärts und rückwärts lesen kann: Lagertonnennotregal

Auf 80 Seiten findet man noch vielmehr Erstaunliches zu unserer Sprache.

Autor(en): 
Duden-Redaktion
Verlag: 
Dudenverlag Mannheim-Zürich
Erscheinungsjahr: 
2012
Herausgeber: 
Duden-Redaktion
ISBN: 
978-3-411-90609-3